Hintergrund

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Schlubberhose für Schlubbertage!

Hallo Ihr Lieben,

kennt ihr das auch? Ihr wacht auf und denkt euch: Heute ist KEIN guter Tag. Heute bleibe ich im Bett. Oder auf der Couch. Oder irgendwo, wo mich keiner sieht!?
Genau für solche Gelegenheiten ist Mama Frieda. Das E-Book vom Milchmonster (klick) ist wirklich total gut. Ich fand es etwas schade, dass man es abpausen musste, weil Vorder- und Rückseite übereinander gemalt waren, aber so musste man weniger Zusammenkleben, das hat auch was für sich. Ich habe sie aus Sternchenstoff und Elchstoff vom Hollandstoffmarkt genäht. Da fällt mir grade mal auf, dass ich als Bezugsquelle für meinen Stoff oft diesen Markt angebe, aber da sind die Preise eben auch einfach der Knaller. Neben mir auf der Couch liegt übrigens ein Kätzchen, das mir meine Freundin Tina genäht hat. 
 
 Die Passform der Hose ist wirklich gut. Ich habe an dem Schnitt nichts geändert. Der sitzt einfach gut.

Hier nochmal ne Nahaufnahme der Tasche. Der Bund ist aus Streifennicki, sieht man aber irgendwie auf keinem Foto ;)

Auch die Passform hinten ist echt gut. Zieht keine Falten und nix. Ich bin wirklich begeistert. Ich hätte nur mehr Stoff kaufen sollen. Das waren so Meterstücke und ich hab davon zwei genommen. Als Angabe wieviel Stoff man braucht steht nämlich zwei Meter drin. Zum Glück hab ich den vorgewaschen. Danach war nicht mehr soviel davon da. Und zum Glück ist der Stoff in beide Richtungen elastisch. Ich hab ihn einfach andersrum genommen. Merkt man garnicht ;)

Was die anderen Mädels gutes für sich selbst gemacht haben, seht ihr wie immer hier!

Eure Rike
Read more ...

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Dein Kleid hat ja Löcher!

Heute ist der letzte Me-Made-Mittwoch in diesem Jahr. Zu diesem Anlass zeige ich euch noch eins von meinen Kleidchen aus der letzten Ottobre (wie schon hier mit Sternchen und hier mit untoten Fischen) - dieses Mal mit Totenköpfen. Jay. Ich mag den Stoff unheimlich gerne. Als mein kleiner Neffe (vier Jahre) es zum ersten Mal gesehen hat meinte er: "Dein Kleid hat ja Löcher!" - erst danach meinte er: "Und mit Piraten!" tja, und so schauts aus:

Ich hab Löcherstoff und Totenkopfstoff vom Hollandstoffmarkt mit schwarzem Jersey aus meinem Fundus kombiniert.



 Die Ärmelabschlüsse habe ich einfach mit der Overlock abgekettelt. Passt meiner Meinung nach gut zum Look.

Ich trage dazu meine Sternchenohrringe.


 Und einen Dutt. Früher dachte ich, das sei nur was für alte Frauen. Aber mittlerweile finde ich das mit dem richtigen Flitter Flatter im Haar sehr cool. Was denkt ihr?

Und was die anderen Mädels genäht haben seht ihr hier beim Me Made Mittwoch und was es sonst noch so gewerkeltes gibt seht ihr hier bei Meertje.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit,
eure Rike


Read more ...

Donnerstag, 12. Dezember 2013

12 von 12 - Zuhause ist´s am schönsten!

Hallo Ihr Lieben,

heute mache ich zum ersten Mal bei 12 von 12 mit - ein großartiges Projekt, bei dem alle die mitmachen am 12. eines Monats 12 Fotos in ihrem Blog posten, die den Tag dokumentieren. Mir hat das Fotografieren dafür sehr viel Spaß gemacht. Mein Dank geht an Eike - wäre ich dir nicht vorher schon verfallen gewesen, dann wegen deiner Kamera. Aber ach, es gibt so unzählig viele andere Gründe dafür.
Nun aber zu den Fotos:

 Morgens, halb zehn, in meiner Küche

 Nach dem Frühstück: Schnittmuster basteln. Hat der Liebste doch noch vor Weihnachten Geburtstag...

 Man, sind das aber lange Ärmel. Die Schere die daneben liegt wirkt richtig klein, dabei ist das eine von den Großen...

 Ratter, ratter, ratter. Was dabei rauskommt außer Ärmeln kann ich leider noch nicht zeigen. Wir wollen ja nix verraten...

 Weiter im Geschenke-Maraton. Denn ja, Weihnachten steht ja auch noch vor der Tür...

 Was das wohl wird wenns fertig ist?

 Ein Päuschen mit meinem Adventskalender-Tee. Danke Tina!

 Und zum Tee ein bisschen Musik. White Stripes auf Vinyl. Es gibts nichts besseres!

 Ach ja, und meine Schwägerin wünscht sich ja dieses Jahr Cantuccini bis zum Umfallen...

 Beim Wäschezusammenlegen ist mir aufgefallen, dass man meine gekauften Unterhöschen (schwarz) durchaus leicht von meinen selbst genähten unterscheiden kann.

 Telefonieren mit Eike. Das dauert. Wochenendpläne schmieden ist toll. Wir wollen das neue Rob Zombie Buch zusammen lesen. So richtig mit Vorlesen. Das wird schön. Und creepy. Und mysteriös.

Na, wenn das nicht die schönsten Cantuccini sind, die ich je gemacht habe. Normalerweise brechen mir immer viele beim Aufschneiden. Diesmal krümelt es kaum. Und ich hab keine Ahnung was ich anders gemacht habe. Mhhhhhhh. Ratter, ratter, ratter. Nein ich weiß es wirklich nicht. Aber es soll ja ein Geschenk sein, und da freut man sich ja, wenns noch hübscher wird als gedacht... 


Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit,
Rike
Read more ...

Fishermans Friend

Heute zeige ich euch ein weiteres Kleid nach dem Tunika-Schnitt aus der Ottobre 5/2013. Ich weiß, ich weiß - man erkennt das nicht. Man weiß nicht mal dass es das Selbe Schnittmuster ist wie beim Kleid von gestern *klick* - aber ich finde es so spannend an Schnittmustern rum zu experimentieren. Anstatt den beiden halbrunden Einsätzen, habe ich halbrunde Taschen zugeschnitten. Ich finde diese Rundungen an der Seite von Kleidern ja sehr vorteilhaft. Passend dazu hab ich einen runden Ausschnitt hingebastelt. Den Fischgrätenstoff gab es als Coupon auf dem Hollandstoffmarkt, den mit den Punkten hab ich aus einem ganz arg tollen Laden. Dem Unikum in Achim bei Bremen. Hach, würde ich dort wohnen, ich würde jeden Tag der Woche vorbei schauen.



Was die anderen Mädels RUMSen, seht ihr hier und was es bei Meertje zu sehen gibt steht da!

Ich bin ja gerade schwer in Weihnachtsvorbereitungen. Nicht mal mehr zwei Wochen. Die Zeit rennt... findet ihr nicht auch?

Eure Rike
Read more ...

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Sternchenkleid

Der Weltraum. Unendliche Weiten... es war einmal ein Kleid auf dem Weg die Weltherrschaft an sich zu reißen...nur ein kleines Reh stand zwischen ihm und der Erfüllung eines perfiden Plans! Freundlich wie es aussah, ahnte niemand außer dem Kitz von den Abgründen die in ihm schlummerten...



Soviel zur Geschichte, jetzt zu den Fakten. In der Ottobre 5/2013 kann man den ersten Schnitt als Tunika nähen. Ich fand das ne gute Ausgangslange um etwas zu experimentieren:


Ich hab seitlich halbrunde Aussparungen eingebaut und die Taschen etwas abgerundet und schräg aufgesetzt, wie bei meinem Matroschka Rock. Hinten blieb alles wie gehabt.



Seitlich auf die Rundungen hab ich noch schmale Bommelborte aufgenäht. Die Passform war für mich wirklich gut gemacht. Auch die Schulterbreite saß gleich perfekt.


Die Stoffe und die Bommelborte sind vom Hollandstoffmarkt.
Und morgen zeige ich das gleiche Schnittmuster nochmal in anders.
Schaut gerne vorbei.

Eure Rike

-> Hier seht ihr was die anderen Mädels beim Me Made Mittwoch genäht haben!
Read more ...

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Und da häkeln sie schon wieder...

Heute gibts zum RUMS eine Häkelmütze und einen Strickschal:


Als ich das schöne Verlaufsgarn mit Pailetten gesehen habe wollte ich sofort eine Mütze haben. Oh ja. Das Muster hab ich irgendwo im www gefunden, weiß leider nicht mehr wo. Es hat mich dazu gebracht, meine ersten Stäbchen zu häkeln. Meine Güte, wie fix das geht, besteht ja alles nur aus Löchern. Toll. Die Mütze ist sehr vielseitig einsetzbar. Ich hab sie auch schon während einer Cocktailparty getragen:


Den Schal hab ich schon vor längerer Zeit gestrickt. Die handgesponnene Wolle hatte es mir einfach angetan, ich hatte aber nicht so viel davon. Also einen kurzen Schal gestrickt, umhäkelt und etwas angehäkelt und eine Schnalle befestigt: Tata! Ging ratz fatz. So sieht das am Stück aus:



Ich sollte öfter kleine Sachen machen. Derzeit häkel ich an einem knöchellangen Rock und das dauert und dauert und dauert... wie motiviert ihr euch da zum Weitermachen?

Oh und dann schicke ich es noch zu Link your stuff!

Verhäkelte Grüße,
Rike
Read more ...

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Matroschka rocks!

 Hallo Ihr Lieben!

Auch ich "rocke" heute mit, wenn auch nicht mit einem Teller:

Als ich den Matroschkastoff von Lillestoff gesehen habe wollte ich sofort welche davon auf einen Rock applizieren. Bei Ki-ba-doo gibt es ein tolles Free-Book für einen Jerseyrock, der sich wunderbar nähen lässt und gut als Grundlage für sowas eignet. Ich hab einen tollen Strick-Jersey (aus Venlo, genau wie diese Stoffe) verwendet, der bei dieser Kälte gut wärmt. Ich hab ihn glücklicherweise in zwei Farben mitgenommen, was für den Schnitt ideal ist:


Die Tasche hab ich mir selbst ausgedacht. Ich brauche irgendwie an allen Klamotten Taschen. Das ist ein kleiner Tick von mir. So hübsch geschwungen passt sie meiner Meinung nach super zur Matroschka.
Wie man die Häkelblume macht, hat mir die liebe Tina verraten. Was würde ich nur machen, wenn ich mich nicht mit allen meinen Handarbeitsfragen an sie wenden könnte?




Ich hab zum ersten Mal mit einem Gif. Programm gearbeitet. Ist ganz witzig, nicht? Ich bewundere das ja immer bei beswingtes Allerlei, aber sie kann dadurch richtig tanzen. Das lerne ich aber auch noch ^^

Und ab damit zum MeMadeMittwoch!

Eure Rike
Read more ...

Dienstag, 3. Dezember 2013

Trink leer, ich will Geschmeide!

Als ich in Sinai war hab ich gesehen, dass die Leiterin des Camps in dem ich war, Ohrringe aus Flaschendeckeln machte. Das fand ich so eine coole Idee, dass ich das auch machen wollte. Die coolen Kronkorken die es dort gibt, eignen sich aber auch zu gut dafür:



Aber auch heimische Deckel eignen sich gut:



Man muss einfach mit einem Nagel und einem Hammer ein Loch in die obere Seite des Deckels machen (evtl. scharfe Kanten abschleifen die dadurch entstehen), ihn auf einen Kettelstift auffädeln, andere Perlen dazu, überschüssigen Draht abknipsen, Öse biegen und an einen Ohrring einhängen. So einfach. So schön.

Macht euch individuelles Geschmeide aus eurem Lieblingsgetränk!
Eure Rike

Und das darf jetzt zum Upcycling-Dienstag und zum Creadienstag!

Read more ...

Montag, 2. Dezember 2013

Stöffchen streicheln und ein Unfall

Ich kaufe oder bestelle ja selten Stoffe für einen bestimmten Grund. Oft will ich sie einfach haben und es ergibt sich dann etwas mit der Zeit. Manchmal ist das dann mit viel Gefluche verbunden weil der Stoff nicht reicht und ich mir irgendetwas verzwicktes ausdenken muss um das Projekt zu retten. Nicht so als ich bei Stoff ABC bestellt habe. Die hatten nämlich noch was vom Folkloreherzen Stoff von Lillestoff und den wollte ich unbedingt haben. Zusammen mit diesem, habe ich noch passenden petrolfarbenen Jersey und Bündchen bestellt:

Zusammen soll das eine Martha werden. Ich bin schon ganz aufgeregt. Zumal ich das Schnittmuster noch garnicht besitze... ;)

Ich hab heute aber nicht nur Stöffchen gestreichelt, ich habe auch genäht. Dabei ist was doofes passiert. Ich hab mich ans Schnittmuster gehalten. So sehr ich die Handmade Kultur als Zeitschrift liebe, so wahnsinnig macht mich dieses Schnittmuster. Erstmal wars sehr schwer das Schnittmuster überhaupt abzupausen und dann passt der Beleg von der Breite her nicht zum Rock. Hat jemand von euch den Rock aus der September-November 2013 genäht? War das bei euch auch so komisch,oder liegts an mir? Ich fürchte ich muss das nochmal machen. Seufz.


Read more ...

Und nach dem Nähen? Nogger dir einen!

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe mich über die vielen Kommentare für meinen letzten Post wirklich sehr gefreut. Und zum Ausgleich teile ich ein Geheimrezept mit euch.
Kennt ihr das:
Genug genäht - was jetzt? Schön auf die Couch mit? Naaaaa? Einem Nogger-Kakao! Oh ja!
Ich hab neulich in einem tollen Blog ein Rezept für einen Nogger-Cappuccino gefunden. Das klang so lecker, das wollte ich auch trinken. Aber ich mag keinen Kaffee... was also tun? Ja, den Espresso einfach weglassen!
Hier nochmal mein Rezept:

Eine dreiviertel Tasse Milch
40g Nougatmasse
1 Tl Haselnusskrokant
evtl. Zimt

Eine halbe Tasse Milch in einen Topf geben, die Nougatmasse darin schmelzen lassen (evtl. noch etwas Zimt dazugeben). Eine viertel Tasse Milch in der Microwelle knapp eine Minute erhitzen, danach aufschäumen. Wenn die Nougatmilch heiß ist, in eine Tasse umfüllen, mit aufgeschäumter Milch toppen und den Haselnusskrokant darauf geben (evtl. noch etwas Zimt drüber streuen). Fertig. Ist wirklich total lecker. Ich benutze einen Milchaufschäumer von Tupper, aber da gibts ja heute viele Möglichkeiten. Aber aufgeschäumt muss die Milch schon sein, sonst bleibt der Haselnusskrokant nicht oben ;)

Lasst es euch schmecken!
Eure Rike

Read more ...